Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

 

 

 

 

 LOGO1KAW frischgrün

Externer Link: Sprechblase Kampagne  #wirfuerbio

Externer Link: Die kommunalen Unternehmen

Externer Link: Logo Abbiegeasasstent

 

Herzlich Willkommen!

Mit unserem Online-Angebot möchten wir Ihnen schnell und möglichst unkompliziert offene Fragen rund um das Thema Abfall beantworten. Darüber hinaus erweitern wir stetig unser Angebot, damit Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten mit uns in Kontakt treten können. Für Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge, wie wir unsere Seiten noch kundenfreundlicher gestalten können, sind wir jederzeit dankbar!   

Ihre
Sabine Thimm
Betriebsleiterin



Aktuelles

 

 Corona-Info:  
 

Im Sinne einer weitestgehenden Kontaktminimierung und zur Reduzierung der Infektionsgefahr wird in diesen Tagen gebeten, auf nicht unbedingt notwendige Besuche der KreisAbfallWirtschaft vor Ort zu verzichten. Auf diese Weise können Sie kontaktlos mit uns kommunizieren:

 
 

            Unsere Geschäftszeiten: Mo.-Do.: 07.30-17.00, Fr.:  07.30-16.00 Uhr

 


Regelungen zum Mund-Nasen-Schutz auf dem
Entsorgungspark und den Kompostplätzen

Die Zahlen der mit dem Coronavirus Infizierten steigen leider drastisch an. Daher möchten wir daran erinnern, dass auf dem Entsorgungspark Hameln die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes weiterhin besteht.

Auch auf unseren Kompostplätzen ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen sobald der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Für den Entsorgungspark und die Kompostplätze gelten auch weiterhin die bewährten Regelungen:

  • Bleiben Sie beim Warten innerhalb des Fahrzeuges.

  • Das Entladen ist maximal mit zwei Personen zulässig; etwaige weitere Personen verbleiben bitte im Fahrzeug.

  • Der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ist nach Möglichkeit einzuhalten.

  • Es können nur begrenzt Fahrzeuge/Personen zur Entladung auf den Anlagen zugelassen werden.

Ein Mund-Nasen-Schutz gilt grundsätzlich auch für die Schadstoffsammlungen

Bitte beachten Sie, dass auch während der Schadstoffsammlungen durch die Fa. PreZero und die (außer in Hameln) gleichzeitig stattfindende Annahme von Elektroschrott durch die KAW ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist.

Die meisten dieser Maßnahmen gelten derzeit in vielen Alltagssituationen. Bitte halten Sie sich auch im Rahmen der Entsorgung von Abfällen und Wertstoffen an diese Regelungen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis – und bleiben Sie gesund!

Dresscode (Maskenpflicht)


Ab November gelten Winter-Öffnungszeiten
beim Entsorgungspark Hameln 

Hameln, 21.10.2020. Ab dem 01. November ändern sich wieder die Öffnungszeiten für den Entsorgungspark Hameln. Unsere zentrale Anlaufstelle zur Verwertung und Entsorgung (fast) aller Abfälle aus dem Haushalt und der Grundstückspflege hat dann ab dem 01.11.2020 bis zum 31.03.2021 dienstags bis freitags von 14.00-16.00 Uhr und samstags von 10.00-12.00 Uhr für Sie geöffnet.

E-Park Winter


Fallobst in der Biotonne entsorgen

Hameln, 23.09.2020. Der Herbst steht vor der Tür. Die ersten Bäume werden bunt und damit fallen neben dem Laub auch die Äpfel und Birnen in unseren Gärten auf die Rasenflächen. Da stellt sich vielen Gartenbesitzern die Frage: Wohin damit?

  • Fallobst und Laub können über Biotonnen oder Saisonbiotonnen entsorgt werden, Laub außerdem in leicht ausleerbaren, festen Behältern zur Grünschnitt-Abfuhr bereitgestellt werden.

Fallobst und Laub im Herbst

  • Bei Eigenkompostierung: Fallobst kann in kleineren Mengen problemlos mitkompostiert werden. Größere Mengen in dünneren Lagen und in zeitlichen Abständen nach und nach aufbringen, die einzelnen Lagen mit anderen pflanzlichen Abfällen, fertigem Kompostmaterial oder Gartenerde abdecken.
  • Größere Mengen Herbstlaub können in einer Laubkompostierung verarbeitet werden: Blätter etwas zerkleinern, beispielsweise mit dem Rasenmäher darüberfahren, damit das Laub schneller verrottet. Dann alles zusammen in eine Kompostvorrichtung geben, mit einer Schicht Erde abdecken und in trockenen Perioden etwas feucht halten. Im nächsten Frühjahr fällt wieder stickstoffreiches Material an (z. B. Grasschnitt), hiermit können die angerotteten Blätter vermischt auf die normale Kompostmiete gesetzt werden, zum Teil ist das Laub jedoch dann auch schon so weit umgesetzt, so dass ein Einsatz im Garten erfolgen kann.
  • Auf den Kompostplätzen der KAW ist eine Entsorgung von Fallobst nicht möglich, da es zu den Haushaltsbioabfällen zählt und aus verarbeitungstechnischen Gründen auf unseren Grünschnittkompostplätzen nicht angenommen werden kann; Laub kann selbstverständlich angeliefert werden.
  • Auf dem Wertstoffplatz des Entsorgungsparks Hameln ist eine Abgabe von Fallobst gegen Gebühr möglich. Dort befindet sich die Umladestation für unsere Haushaltsbioabfälle.
  • Laub auf Beeten oder unter Bäumen und Sträuchern liegen lassen! Die Laubschicht führt dem Boden organische Nährstoffe zu, fördert das Bodenleben und bietet vielen Lebewesen einen Winterschutz. Von Rasenflächen sollten Sie Laub jedoch entfernen, da sonst der Rasen darunter faulen könnte.

Weitere Tipps, was Sie mit Fallobst machen können, hält unsere Abfallberatung hier für Sie bereit.


Auch wegen Corona:
Aktuell keine Altkleider-Annahme am Entsorgungspark

Hameln, 13.05.2020. Die Corona-Krise hat auch massive Auswirkungen auf den Altkleidermarkt. Die zurzeit nur begrenzt einsatzfähigen Verwertungsbetriebe und der zusammenbrechende globale Alttextilienmarkt haben bewirkt, dass das Deutsche Rote Kreuz (DRK) seine Sammlung von Altkleidern bis auf weiteres eingestellt hat. Wie das DRK der KAW heute mitgeteilt hat, ist hiervon auch der Altkleidercontainer auf dem Entsorgungspark betroffen.

Ab sofort können auf dem Entsorgungspark Hameln für unbestimmte Zeit keine Altkleider mehr angenommen werden. Allenfalls für gut erhaltene Kleider bietet das DRK derzeit die Möglichkeit der Abgabe an der Geschäftsstelle in der Hamelner Kaiserstraße 34 an.



Hinweis zur Abfallentsorgung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus:

Was sollen Bürgerinnen und Bürger bei der Müllentsorgung beachten,
die zu Hause an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind?

Hameln, 14.04.2020.  Das Übertragungsrisiko über den Abfall aus Haushalten ist nach bisherigem Wissensstand als vergleichsweise gering einzustufen. Nach derzeitigen Erkenntnissen gilt für den Abfall aus Haushalten von erkrankten, infizierten und in Quarantäne befindlichen Personen ganz allgemein:  

Handschuhe, Taschentücher, Masken und andere Abfälle, die von kranken Personen oder bei der Pflege und Versorgung von kranken oder in Quarantäne befindlichen Personen anfallen, sollten vor der Entsorgung mit anderem Hausmüll in einen mit einem Müllbeutel versehenen Behälter verworfen werden. Danach kann dieser Müllbeutel verschlossen mit dem normalen Restmüll entsorgt werden (sogenannte Doppelsackmethode).

Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt, Empfehlungen zu COVID-19 für Alten- und Pflegeheime sowie ambulante Pflegedienste, Februar 2020), Leitlinien für die Abfallwirtschaft  zur COVID-19-Pandemie (waste management in the context of the coronavirus crisis, Europäische Kommission, 14.04.2020). 

Beachten Sie bitte auch: Werfen Sie Taschentücher, Küchenpapier und Feuchttücher  nach Gebrauch nicht in die Toilette, sondern unbedingt in den Restmüll! Feuchttücher sind beispielsweise reißfest, weshalb sie sich im Wasser nicht zersetzen. Das führt zu erheblichen  technischen Problemen bei den Abwasseranlagen.

Weitere Infos hierzu: https://www.umweltbundesamt.de/themen/was-darf-nicht-in-die-Toilette


 

 

Kontakt