Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

Titelmotiv Homepage

Herzlich Willkommen!

Mit unserem Online-Angebot möchten wir Ihnen schnell und möglichst unkompliziert offene Fragen rund um das Thema Abfall beantworten. Darüber hinaus erweitern wir stetig unser Angebot, damit Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten mit uns in Kontakt treten können. Für Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge, wie wir unsere Seiten noch kundenfreundlicher gestalten können, sind wir jederzeit dankbar!   

Ihre
Sabine Thimm
Betriebsleiterin



Aktuelles 

 

Coronavirus_Ausschnitt

Aktuelle Corona-Info: 

 

 


Aufgrund der Vorgaben der Niedersächsischen Corona-Verordnung ist auch bei der KreisAbfallWirtschaft der Einlass in den Kundenservicebereich nur noch unter 3G-Regeln mit vorheriger telefonischer Voranmeldung gestattet. Besucherinnen und Besucher benötigen somit einen Impf-, Genesenen- oder anerkannten Testnachweis und sind gehalten, bei Betreten des Betriebsgebäudes eine FFP2-Maske zu tragen.      

Im Sinne einer weitestgehenden Kontaktminimierung und zur Reduzierung der Infektionsgefahr wird in diesen Tagen gebeten, auf nicht unbedingt notwendige Besuche der KAW vor Ort in der Ohsener Straße zu verzichten.


Auf diese Weise können Sie kontaktlos mit uns kommunizieren:

 

 

            Unsere Geschäftszeiten: Mo.-Do.: 07.30-17.00, Fr.:  07.30-16.00 Uhr



 

Wegen Omnikron: Entsorgungspark und KAW-Kundenservice
nur noch mit Terminvergabe geöffnet!

Hameln, 06.01.2022. Aufgrund der verstärkten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus wird auch die KAW in den nächsten Wochen ihr Service-Angebot verändern. Durch diese Maßnahme soll eine Kontaktminimierung für Besucher und Beschäftigte erreicht werden.

Entsorgungspark Hameln mit Terminvergabe geöffnet

Ab Dienstag, den 11. Januar, ist der Entsorgungspark Hameln (Wertstoffplatz und Kompostplatz) nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung für Privatanlieferungen geöffnet. Anlieferungen ohne vorherige Terminzusage müssen leider abgewiesen werden. Terminanfragen können ab sofort per Telefon unter 05151–9561-30 und -36 gestellt werden. Die Kunden des Entsorgungsparks werden gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen.

Kundenservice: auch hier ist ab sofort eine Anmeldung erforderlich

Der Kundenservice der KAW in der Ohsener Straße ist für Besucher mit vorheriger Terminvergabe geöffnet, dies gilt auch für den Verkauf der Spitzenmüllsäcke. Eine telefonische Anmeldung ist unter der Durchwahl 05151/9561-0 möglich. Das Betreten des Betriebsgebäudes ist nur mit FFP2-Maske gestattet, des Weiteren wird auf Beachtung der 3G-Regel hingewiesen. 

Da für die meisten Anliegen aber kein persönliches Erscheinen erforderlich ist, bittet die KAW ihre Kunden, vorrangig telefonisch oder auf elektronischem Weg Kontakt aufzunehmen. Der Kundenservice ist montags bis donnerstags von 07.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 07.30 bis 16.00 Uhr telefonisch unter 05151/9561-0 oder per Mail unter kundenservice@kaw-hameln.de zu erreichen.

Kompostplätze in den Gemeinden sind weiter geöffnet

Die Grünschnittkompostplätze sind bis auf Weiteres zu den bekannten Zeiten geöffnet. Besucher werden aber gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen.

KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm bedauert die erneuten Pandemie-bedingten Einschränkungen und hofft auf Verständnis für diese im Sinne des Infektionsschutzes notwendigen Maßnahmen.



Die Müllabfuhr im Winter

Freigeräumte Behälter im Schnee

Hameln, 20.12.2021. Der Wetterbericht verheißt in den nächsten Tagen knackige Nachtfröste. Auch die Mitarbeitenden der KreisAbfallWirtschaft müssen sich hierauf rechtzeitig einstellen, genauso wie ihre Kundinnen und Kunden. Denn in Bezug auf die Müllabfuhr stellen Eis und Schnee eine besondere Herausforderung dar.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist das Anfrieren der teilweise feuchten Abfälle in den Mülltonnen nicht immer vermeidbar, so dass es nicht immer gelingt, alle Tonnen vollständig zu entleeren. Wenn die Abfälle bei starken Minusgraden festfrieren, hilft alles Rütteln mit der Schüttung nichts: Der Inhalt fällt beim Entleerungsvorgang nicht heraus. Selbst durch ein mehrfaches Anschlagen der Tonnen können die festgefrorenen Abfälle nicht gelöst werden, eher werden durch ein zu hartes Anschlagen die Behälter beschädigt. Die tieferen Temperaturen machen das Kunststoffmaterial der Tonnen bruchanfälliger, so dass das übliche Rütteln am Sammelfahrzeug ausgerechnet dann eingeschränkt werden muss, wenn festgefrorene Abfälle gelöst werden sollen. Was kann man tun?

Biotonne:
Hilfreich für den Entleerungsvorgang ist hier das Einschlagen von Bioabfällen in kleineren Portionen. Neben speziellen Biobeuteln aus Kraftpapier sind Zeitungspapier und Papiertüten vom Bäcker oder Metzger gut geeignet. Ihre Farben sind für den Kompostierungsprozess nicht schädlich. Ungeeignet sind Beutel aus Biokunststoff, da diese im Kompostierungsprozess nicht restlos verrotten und darüber hinaus nicht von herkömmlichen Kunststoffen zu unterscheiden sind. Grundsätzlich dürfen keine Kunststoffbeutel für die Biotonne genutzt werden.

Restmülltonne: Die Abfälle, die im Restmüll landen, sind meist trockener als der Bioabfall. Trotzdem kann auch hier Feuchtigkeit enthalten sein, insbesondere wenn Hygieneabfälle, wie z. B. Windeln, anfallen. Es empfiehlt sich grundsätzlich, Hausmüll in Beuteln verpackt in die Mülltonne zu werfen. Hierfür können Kunststoffbeutel genommen werden. Die Luft sollte vor dem Zuknoten aus den Beuteln gedrückt werden, damit diese nicht platzen, wenn weiterer Restmüll darauf geworfen wird.

Ein Tipp: Wer seine Mülltonne bis zur Bereitstellung zur Abfuhr in einer Garage oder einem Schuppen frostfrei unterstellen kann, sollte diese Möglichkeit nutzen.

Auf Grund der mitunter erschwerten Verkehrsbedingungen kann es auch zu zeitlichen Verzögerungen bei der Abfuhr kommen, wofür KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm um Verständnis bittet. Gerade bei Glätte ist dies bisweilen unumgänglich. Unter Umständen kann es im Einzelfall auch vorkommen, dass vereiste Straßen gar nicht mehr befahrbar sind und die Abfuhr daher nicht termingerecht erfolgen kann.

Um unter diesen Wetterumständen die Abfuhr so reibungslos wie möglich zu gestalten, kommt es auch auf die Mithilfe der Kunden an. Thimm dazu: „Die Begehbarkeit der Wege ist für unsere Müllwerker besonders wichtig. Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit und denken Sie daran, auf Wegen und Standplätzen das Räumen von Schnee und das Streuen bei Eis und Glätte rechtzeitig durchzuführen.“







Umschlag Abfuhrkalender 2022


Ab 8. Dezember:
Einfach einfacher: Neuer Abfuhrkalender wird verteilt

Hameln,  03.12.2021.  Ab kommender Woche lässt die KAW den neuen Abfuhrkalender 2022 an alle Haushalte im Landkreis Hameln-Pyrmont verteilen. 

Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir für Sie mit dem neuen Abfuhrkalender einen Formatwechsel vollzogen: Unter dem Motto “Einfach einfacher” werden künftig auf wenigen Seiten die Müllabfuhr-Termine 2022 und die wesentlichen Informationen zum Thema Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung angeboten. 

Das neue Format beinhaltet erstmalig einen adressbezogenen Abfuhrkalender für die Abfall- und Wertstofffraktionen Restmüll, Bioabfall, Altpapier, Grünschnitt und Leichtverpackungen („Gelber Sack“). Wir kommen auf diese Weise gerne dem Anliegen vieler Kundinnen und Kunden nach, die in der Vergangenheit den Wunsch geäußert hatten, sämtliche Abfuhrtermine für ein gesamtes Kalenderjahr kompakt und übersichtlich auf einen Blick abgebildet zu bekommen.

Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie und damit verbundener angespannter Personal-Kapazitäten sowie alljährlich in den Dezembertagen auftretender Auftragsspitzen wird unter Umständen für die Zustellung an die über 85.000 Haushalte im Landkreis ein wenig länger gebraucht als vielleicht üblich. Sollte daher vereinzelten Kunden der angekündigte Kalender nicht gleich in den ersten Tagen nach Verteilstart zugestellt werden können, bittet Betriebsleiterin Sabine Thimm hierfür um ein wenig Verständnis und Geduld. Die kreisweite Verteilung soll aber spätestens bis zum 23.12.2021 vollzogen sein.

Kunden, die bis Weihnachten keinen neuen Abfuhrkalender erhalten haben, werden gebeten, sich direkt an die KAW unter Tel.: 05151/9561-30 oder -36. zu wenden.
Eine nachträgliche kostenfreie Zustellung erfolgt dann umgehend.

Kunden, die sich ihren individuellen Abfuhrkalender für 2022 selber ausdrucken möchten oder sich ihre Termine für ihren Organizer bzw. ihr Smartphone herunterladen möchten, können dies ab sofort wieder online mit unseren dem beliebten Abfuhrterminmodul unter https://kaw.hameln-pyrmont.de/Online_Dienste/Abfuhrtermine tun.







Hinweise zur Entsorgung von Schnell- und Selbsttests sowie Abfällen aus Covid 19-Haushalten

Was sollen Bürgerinnen und Bürger bei der Müllentsorgung beachten,
die zu Hause an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind?

Hameln, 18.03.2021. Laut Mitteilung des Umweltbundesamtes müssen gebrauchte Schnell- und Selbsttests in einem reißfesten, feuchtigkeitsbeständigen und dichten Behältnis entsorgt werden. Die Entsorgung darf ausschließlich über die Restmülltonne passieren, da alle potenziell belasteten Abfälle, die über die Restmülltonne entsorgt wurden, in der Müllverbrennungsanlage thermisch verwertet und somit hygienisiert werden. 

Entsorgung von Masken und Schnelltests

Foto: https://de.freepik.com/fotos/medizinisch">Medizinisch Foto erstellt von rawpixel.com - de.freepik.com</a>

Handschuhe, Taschentücher, Masken und andere Abfälle, die von kranken Personen oder bei der Pflege und Versorgung von kranken oder in Quarantäne befindlichen Personen anfallen, müssen auf demselben Weg entsorgt werden. Hierzu zählen unter anderem Schutzmasken und Taschentücher. Diese Vorgehensweise minimiert Risiken für die Bürgerinnen und Bürger und dient zugleich auch dem Schutz der Mitarbeiter/innen der KreisAbfallWirtschaft bei der Leerung der Gefäße.

Beachten Sie bitte auch:
Werfen Sie Taschentücher, Küchenpapier und Feuchttücher  nach Gebrauch nicht in die Toilette, sondern unbedingt in den Restmüll! Feuchttücher sind beispielsweise reißfest, weshalb sie sich im Wasser nicht zersetzen. Das führt zu erheblichen  technischen Problemen bei den Abwasseranlagen.

Weitere Infos hierzu: https://www.umweltbundesamt.de/themen/was-darf-nicht-in-die-Toilette




 

 

Autor: Michael Söchting 
Kontakt