Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

Eigenkompostierung

Grundsätzlich sind im Landkreis Hameln-Pyrmont kompostierbare organische Küchen- und Gartenabfälle getrennt zu erfassen und zu verwerten. Eine Entsorgung kompostierbarer Abfälle über die Restmülltonne ist nicht zulässig.
Eigenkompostierung ist praktizierte Abfallvermeidung, da die im Haushalt und Garten anfallenden organischen Abfälle direkt vor Ort verarbeitet und in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden.

Zu bestimmten Jahreszeiten kann es bei Eigenkompostierern zu Problemen kommen, wenn zum Beispiel große Mengen Grasschnitt, Wildkräuter, Laub, Fallobst, Heckenschnitt oder Vertikutierreste anfallen. Diesen Eigenkompostierern wird auf Wunsch für einen begrenzten Zeitraum gegen Gebühr gern eine Saisonbiotonne bereitgestellt.

Anerkennung als Eigenkompostierer

Wer sämtliche in Haushalt und Garten anfallenden, zur Kompostierung geeigneten Materialien selbst kompostiert, kann auf Antrag (Formular-Download hier möglich) bei der KreisAbfallWirtschaft als Eigenkompostierer anerkannt werden. Diesem Personenkreis wird weiterhin ermöglicht, Hecken-, Baum- und Strauchwerk zur Grünschnittabfuhr bereitzustellen oder auf dem Kompostplatz anzuliefern. Alle übrigen verwertbaren Bioabfälle sind in vollem Umfang selbst zu kompostieren.

Was gehört auf den Komposthaufen und was nicht?

Auf den Komposthaufen gehören zum Beispiel:

  • Gemüseabfälle, Obstreste, Eier- und Nußschalen
  • Lebensmittel- oder Speisereste
  • Tee- und Kaffeesatz (auch mit Filter)
  • Gebäck-, Brotreste
  • Blumensträuße, Topfpflanzen
  • Rasenschnitt und Vertikutierreste
  • Laub, Nadeln, zerkleinertes Astwerk, Zweige, Heckenschnitt
  • Unkräuter, Fallobst und vieles anderes mehr

Auf den Komposthaufen gehören nicht:

  • Windeln, Hygeneartikel
  • Abfälle aus der Kleintierhaltung wie  zum Beispiel Katzenstreu
  • Zigarettenfilter
  • Illustrierte
  • Tapeten
  • Leder
  • Staubsaugerbeutel
  • Behandeltes Holz
  • Boden und Bauschutt

Weitere Informationen zur Anerkennung als Eigenkompostierer

Wer wie zuvor beschrieben Bioabfälle aus Haushalt und Garten auf dem an die Müllabfuhr angeschlossenen Grundstück ordnungsgemäß und schadlos verwertet, kann auf schriftlichen Antrag bei der KAW als Eigenkompostierer anerkannt werden. Eine Gemeinschaftskompostierung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kann ebenfalls anerkannt werden.

Diesen Antrag auf Anerkennung als Eigenkompostierer können Grundstückseigentümer stellen, wenn auf ihrem Grundstück alle geeigneten Materialien unter Beteiligung sämtlicher Bewohner in vollem Umfang selbst kompostiert werden. Mieter wenden sich diesbezüglich bitte an ihre Vermieter.
Jeder Antragsteller muss allerdings der KreisAbfallWirtschaft geeignete Kompostier- und Verwertungsmöglichkeiten im Garten nachweisen können.

Bei Fragen zur Eigenkompostierung berät Sie die Abfallberatung, Telefon: (05151) 9561- 36/ -30 gerne. 
Bestellungen von Biotonnen nimmt unser Behälterservice, Telefon: (05151) 9561-14/- 15 / -18 entgegen.

Die textlichen Inhalte dieser Seite können unter folgenden Lizenzbedingungen verwendet werden: Creative Commons Lizenzvertrag

Abfallberatung:

Frau Schnückel

Telefon: 05151/9561-36
E-Mail

 Foto Frau Schnückel

Frau Dr. Teichert-Hall

Telefon: 05151/9561-30
E-Mail

 Porträt  Frau  Dr. Teichert-Hall