Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

Elektrogeräte

Elektrogeräte gehören nicht in den Hausmüll!Symbol Elektroschrott

Elektro- und Elektronikgeräte dürfen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden, da hier neben vielen Wertstoffen auch Schadstoffe enthalten sind, die eine Aufbereitung bzw. Zerlegung in entsprechend zertifizierten Fachbetrieben erforderlich machen.

(Neuere) Elektrogeräte sind gekennzeichnet: Das Symbol für die getrennte Erfassung von Elektro- und Elektronikgeräten stellt eine durchgestrichene Abfalltonne auf Rädern dar (siehe Abbildung rechts).

Wem darf ich meine Elektrogeräte überlassen?

Die Erfassung von Altgeräten aus privaten Haushalten darf gemäß den Vorgaben des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) nur von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern (hier: KreisAbfallwirtschaft Landkreis Hameln-Pyrmont), Vertreibern (z.B. Fachhandel) sowie Herstellern oder entsprechenden Bevollmächtigten vorgenommen werden. Von den zur Erfassung Berechtigten dürfen für die Sammlung und Rücknahme auch Dritte beauftragt werden.

Eine Abgabe an Schrottsammler ist ausdrücklich nicht zulässig! Hier wird immer wieder gern eine Straßensammlung mit Wurfzetteln beworben, auch ein Zugriff auf im Rahmen der Sperrmüllabfuhr bereitgestellte Elektrogeräte wird weiterhin beobachtet. Ein derartiger Zugriff ist nicht erlaubt und wird ordnungsbehördlich verfolgt. Wer derartige Vorgänge bemerkt, wird gebeten, dies der Abfallberatung der KAW (Tel. 05151 9561-30 oder -36) bzw. dem Umweltamt beim Landkreis Hameln-Pyrmont unter der Tel. 05151 903 4304 oder 903 4307 mitzuteilen.

Vielfach sollen Elektro- und Elektronikgerätegeräte bereits entsorgt werden, obwohl sie noch einwandfrei funktionieren und z. B. in anderen Haushalten noch weiter genutzt werden könnten. Geben Sie solchen Geräten eine zweite Chance und bieten sie diese in der Tageszeitung, in Gebrauchtwarenbörsen im Internet oder sozialen Einrichtungen zur Weitergabe an. Hierzu berät Sie gern unsere Abfallberatung.

Auch bei Defekten muss nicht gleich entsorgt werden, das gilt besonders für hochwertige Geräte von Markenherstellern. Viele Fachbetriebe sind in der Lage, Ihr Gerät wieder instand zu setzen. Das vermeidet Abfall und schont die Umwelt.

Wenn Elektro- und Elektronikgeräte nicht mehr zu reparieren sind oder niemand eine Verwendung hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Entsorgung, z. B.

  • Rücknahme über den Handel beim Neukauf eines E-Gerätes, kleinere Geräte werden hier vielfach auch ohne Neukauf zurückgenommen.
    Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) verpflichtet Vertreiber mit einer Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern, bei der Abgabe eines neuen Gerätes, ein Altgerät der gleichen Geräteart am Ort der Abgabe oder in unmittelbarer Nähe zurückzunehmen. Bei Auslieferung eines Neugerätes ist der Übergabeort für das Altgerät der private Haushalt.
    Altgeräte, die in keiner äußeren Abmessung größer als 25 cm sind, sind in haushaltsüblicher Menge entweder im Einzelhandelsgeschäft oder in unmittelbarer Nähe hierzu unentgeltlich zurückzunehmen, die Rücknahme darf nicht an den Kauf eines Elektro- oder Elektronikgerätes geknüpft werden.

  • Bei einem Vertrieb unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln
    (z. B. Einkauf im Internet) ist gemäß ElektroG die Rücknahme durch geeignete Rückgabemöglichkeiten in zumutbarer Entfernung zum jeweiligen Endnutzer zu gewährleisten.
  • Auch die KreisAbfallWirtschaft bietet verschiedene Möglichkeiten der Übernahme von Elektro- und Elektronikgeräten an, zum Beispiel:
    - Abgabe auf dem Entsorgungspark Hameln im Rahmen der Öffnungszeiten.
    - Abgabe im Rahmen der Schadstoffsammlung an den bekannten Annahmestellen der Städte und Gemeinden  (Achtung, in Hameln bei der Fa. Tönsmeier nur Annahme von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren!).
    - Abholung im Rahmen der Sperrmüllabfuhr.

Bitte beachten Sie auch die folgenden Hinweise für die Übergabe von Elektro- und Elektronikaltgeräten im Handel oder bei der KreisAbfallWirtschaft:

  • Batterien oder Akkus (z.B. von Elektrowerkzeugen, E-Bikes), die nicht vom Altgerät umschlossen sind, sind vor Abgabe zu entnehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen (z.B. Schadstoffsammlung, Batteriesammelbehälter im Handel). Eine getrennte Annahme auf dem Entsorgungspark Hameln ist ebenfalls möglich.
  • Der Endnutzer eines Elektro-/Elektronikgerätes ist eigenverantwortlich für das Löschen personenbezogener Daten auf den zu entsorgenden Geräten zuständig.
  • Bei der Entsorgung von asbesthaltigen Geräten (z.B. Nachtspeicherheizgeräten) sind ein ordnungsgemäßer Abbau und eine ordnungsgemäße Verpackung der Geräte zu gewährleisten. Eine kostenlose Annahme von Altgeräten, die auf Grund einer Verunreinigung eine Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen darstellen (z.B. asbesthaltige Nachtspeichergeräte) ist nicht möglich. Entsprechende Informationen hält die Abfallberatung bereit.
  • Eine Anlieferung von mehr als 20 Elektrogroßgeräten (z.B. Herde, Waschmaschinen, Kühlgeräte, Photovoltaik) bedarf der vorherigen Abstimmung mit der KreisAbfallWirtschaft Landkreis Hameln-Pyrmont.

Abfallberatung:

Frau Schnückel

Telefon: 05151/9561-36
E-Mail

 Foto Frau Schnückel

Frau Dr. Teichert-Hall

Telefon: 05151/9561-30
E-Mail

 Porträt  Frau  Dr. Teichert-Hall