Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

 

 

 

 

 LOGO1KAW frischgrün

Externer Link: Sprechblase Kampagne  #wirfuerbio

Externer Link: Die kommunalen Unternehmen

Externer Link: Logo Abbiegeasasstent

 

Herzlich Willkommen!

Mit unserem Online-Angebot möchten wir Ihnen schnell und möglichst unkompliziert offene Fragen rund um das Thema Abfall beantworten. Darüber hinaus erweitern wir stetig unser Angebot, damit Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten mit uns in Kontakt treten können. Für Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge, wie wir unsere Seiten noch kundenfreundlicher gestalten können, sind wir jederzeit dankbar!   

Ihre
Sabine Thimm
Betriebsleiterin



Aktuelles

Start mit dem Abfuhrterminmodul: KAW weitet ihr digitales Angebot aus

Hameln, 23.12.2019: Die KAW hat den nächsten Schritt gemacht. Im Zuge der schrittweisen Digitalisierung unserer Verwaltungsdienstleistungen sind wir in den letzten Wochen auf ein neues Internet-Portal umgezogen, welches uns für die Zukunft neue Möglichkeiten bietet. Unter der Rubrik Online-Dienste finden Sie künftig unser sich stetig erweiterndes Angebot an Digitaldienstleistungen.

Den Anfang macht dabei unser beliebter Service Abfuhrterminmodul:

  • Neu: Die Abfuhrtermine sind für Ihre jeweilige Adresse bis auf Hausnummernebene auswählbar. Daher werden nun immer nur die Behältertypen mit Abfuhrterminen angezeigt, die an Ihrem Grundstück angemeldet sind.
  • Neu: Ab 2020 werden auch die Termine für die Restmüll-Container (770 oder 1.100 Liter) angezeigt.
  • Neu: Datenimport der Abfuhrtermine in einen digitalen Kalender nun als sogenanntes „Ical-Abo“ möglich: Wählen Sie diese Möglichkeit aus, so werden die Abfuhrtermine über 2020 hinaus automatisch für Sie aktualisiert!
  • Altbewährt und lieb gewonnen: Natürlich ist auch in den kommenden Jahren weiterhin die Erinnerung an die Abfuhrtermine über das E-Mail-Benachrichtigungssystem möglich

Bild KAW digitalWichtiger Hinweis zur E-Mail-Benachrichtigung: Aus technischen Gründen muss der alte E-Mail-Benachrichtigungsservice zum Ende 2019 eingestellt werden. Hierüber werden alle derzeit angemeldeten Nutzer des alten E-Mail-Benachrichtigungssystems in der 51. Kalenderwoche informiert und auf unser neues System für die Abfuhrtermine ab dem 01.01.2020 hingewiesen. Möchten Sie also auch weiterhin über die Abfuhrtermine per Mail benachrichtigt werden, müssen Sie sich unter dem neuen Menü-Punkt „Online-Dienste“ einmal neu anmelden.

Sollte dabei einmal etwas schief gehen: Kein Problem! Sollten Sie in Ihrer Anmeldung einen Fehler machen oder später eine Änderung wünschen, so können Sie sich über einen Link, den Sie in unserer Bestätigungs-E-Mail zugeschickt bekommen, ganz einfach wieder abmelden. Und dann mit den korrekten Angaben eine neue Anmeldung vornehmen.

 Probieren Sie es einfach mal aus!



Ab 2020: Papiertonnen auch in Dehmkerbrock und Eichenborn

Hameln, 12.12.2019. In den nächsten Tagen werden in den Ortschaften Dehmkerbrock und Eichenborn die bereits vielerorts bewährten Papiertonnen aufgestellt. Damit reagiert die KreisAbfallWirtschaft auf die Mitteilung der dortigen Freiwilligen Feuerwehren, zum Jahresende die Sammlung des Altpapiers einstellen zu wollen. Über viele Jahre haben die Freiwilligen Feuerwehren in Dehmkerbrock und Eichenborn das Altpapier im Auftrag der KAW gesammelt. Zum Ende dieses Jahres möchten die Feuerwehren jedoch die Sammlung des Altpapiers beenden. Hierfür spricht KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm den Blauröcken in Dehmkerbrock und Eichenborn ihren aufrichtigen Dank aus.
Ab 2020 führt daher die KAW in den genannten Ortschaften die Sammlungen selbst durch. Aus diesem Grund werden dort in den nächsten Tagen Papiertonnen (240 Liter) und Container (1.100 l) mit dem blauen Deckel aufgestellt. Die dazugehörigen Abfuhrtermine sind wie üblich im Abfallkalender veröffentlicht oder über unser Abfuhrterminmodul erhältlich.
Fragen beantwortet Ihnen unser Kundenservice montags bis donnerstags von 7.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 7.30 bis 16.00 Uhr unter Tel. 05151 9561-0.



Verteilung ab 4. Dezember: Der neue Abfallkalender kommt!

Titel Abfallkalender 2020Hameln, 25.11.2019. Ab Mittwoch, dem 4.12.2019 kommt er wieder in alle Haushalte. Der neue Abfallkalender 2020.

unser Nachschlagewerk  für alle Abfallfragen liegt dann in der Ausgabe des "Hallo Mittwoch" und der "Aktuellen Woche" (im Bereich Bad Münder) für Sie wie gewohnt als  Beilage  bei.

In Bereichen, in denen die Verteilung nicht über die bekannten Wochenblätter vonstattengehen kann, erfolgt zudem eine von der Weser-Region Werbeverlag GmbH (WRW) organisierte Handzustellung.

Im 2020er Kalender kommt unter anderem auch das immer aktuelle Thema Abfallvermeidung explizit zur Sprache. Ob die unsägliche coffee to go-Becher-Plage im öffentlichen Raum, das verfrühte „Entsorgen“ von noch sehr gut verzehrbaren Lebensmitteln oder auch der schnelle Griff zu Kunststoff-Einwegartikeln:

Hier leistet sich unsere Wegwerfgesellschaft einen fragwürdigen Luxus im Umgang mit Umwelt und Ressourcen, der schwer zu verantworten ist. Im Abfallkalender 2020 zeigt unsere Abfallberatung interessante Alternativen auf.

Ebenso enthalten: Ein Gutschein zum Herausschneiden, mit dem sich interessierte Biotonnennutzer kostenlos ein Starterset umweltfreundliche Papiertüten zur Bioabfallsammlung bei unserer Abfallberatung in der Ohsener Straße 98 in Hameln abholen können.

Selbstverständlich sind in der nächstjährigen Entsorgungsfibel auch wieder alle anderen wichtigen Infos zu weiteren gängigen Entsorgungsfragen und Abholterminen zu finden.

Sollte Ihr Kalender Sie Anfang Dezember versehentlich doch nicht wie vorgesehen erreicht haben, so garantieren Ihnen  KAW und WRW eine umgehende nachträgliche Zustellung binnen zweier Werktage, wenn Sie sich innerhalb der ersten 4 Wochen nach dem Verteiltermin am 4. Dezember bei der KAW melden. Sie erreichen uns zu unseren Öffnungszeiten  unter den Telefonnummern 05151/9561-11, -30 oder -36 bzw. per Mail auf zentrale@kaw-hameln.de.


Müllabfuhr im Winter

Hameln, im November 2019. Nicht mehr lang, und es hält "General Winter" wieder Einzug im Weserbergland. Schon jetzt gibt es frostige Nächte, und sollte es zu Schneefällen mit Dauerminustemperaturen kommen, so tritt dann nicht nur für die Verkehrsteilnehmer im Landkreis eine besondere Situation ein: Auch für die Müllabfuhr stellen Schnee und Eis alljährlich eine besondere Herausforderung dar.

Durch die erschwerten Verkehrsbedingungen kann es dann zu zeitlichen Verzögerungen bei der Abfuhr kommen, wofür KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm um Verständnis bittet. Im durch Schneehaufen und parkende Autos besonders beengten Verkehrsraum müssen die Fahrer der Müllfahrzeuge an solchen Tagen mitunter zentimetergenau rangieren. Gerade bei Glatteis und auf abschüssigen Straßen ist dies oft unmöglich. Unter Umständen kann es im Einzelfall deshalb auch vorkommen, dass ungeräumte oder vereiste Straßen nicht mehr befahrbar sind und die Abfuhr daher nicht termingerecht erfolgen kann.Winter-Restmülltonnen

Um unter Wetterumständen wie diesen die Abfuhr so reibungslos wie möglich zu gestalten, kommt es auch auf immer wieder auf die Mithilfe der Tonnennutzer an. Thimm dazu: „Gerade, wenn zu dem Schnee dann noch Glatteis hinzukommt, ist das Streuen der Wege besonders wichtig. Unterstützen Sie deshalb bitte die Arbeit der Müllabfuhr und denken Sie daran, auf Wegen und Standplätzen das Räumen von Schnee und das Streuen bei Eis und Glätte rechtzeitig durchzuführen.“

Bei Minusgraden ist das Anfrieren der oftmals feuchten Abfälle in Müll- und Biotonnen nicht immer vermeidbar, so dass es nicht immer gelingt, alle Tonnen vollständig zu entleeren. Wenn die Abfälle bei starken Minusgraden in der Tonne festfrieren, hilft alles Rütteln nichts: Der Müll fällt beim Entleerungsvorgang nicht heraus. Selbst durch ein mehrfaches Anschlagen der Tonnen können die festgefrorenen Abfälle nicht gelöst werden, eher werden durch ein zu hartes Anschlagen die Behälter beschädigt. Wer aber die Möglichkeit hat, seine Mülltonne am Vortag der Abfuhr in der Garage, dem Keller oder einem Schuppen frostfrei unterzustellen, kann auf diese Weise dieses Problem umgehen.

Bei Fragen oder Problemen bezüglich der Müllabfuhr im Winter ist die KAW unter den Durchwahlen 05151 / 9561-18, -14 oder -26 erreichbar.


Änderung der Öffnungszeiten am Entsorgungspark ab 1. November

Hameln, 16.10.2019. Mit dem Beginn der „dunklen Jahreszeit“  ändern sich ab dem 1. November 2019 wieder die Öffnungszeiten für den Entsorgungspark Hameln.

Unsere zentrale Anlaufstelle zur Verwertung und Entsorgung fast aller Abfälle aus dem Haushalt und der Grundstückspflege zwischen Afferde und Hilligsfeld, Zum Sachsengrund 15, hat  bis zum 31. März 2020 dienstags bis freitags von 14.00-16.00 Uhr und samstags von 10.00-12.00 Uhr geöffnet.



Bundesminister Andreas Scheuer ernennt die KAW zum Sicherheitspartner


Hameln, 17.07.2019. Die KreisAbfallWirtschaft ist Sicherheitspartner des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI!

Heute nahm Betriebsleiterin Sabine Thimm für die KAW im Rahmen der „Aktion Abbiegeassistent“ des BMVI die Ernennungsurkunde zum Sicherheitspartner aus den Händen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Berlin entgegen.
Als Sicherheitspartner des BMVI verpflichten sich die teilnehmenden Unternehmen freiwillig, ihren Fuhrpark mit Abbiegeassistenten nachzurüsten bzw. ausschließlich Neufahrzeuge mit Abbiegeassistenten anzuschaffen. Nach derzeitigem Stand wird die EU erst ab 2024 einen verpflichtenden Einbau von Abbiegeassistenten vorschreiben.
Der „tote Winkel“ gefährdet beim Abbiegevorgang vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer. Leider passieren immer wieder schwere Unfälle, teils mit tödlichem Ausgang. Assistenzsysteme können Abbiegeunfälle reduzieren und somit Leben retten. Deshalb rüstet die KAW ihre LKW-Flotte mit dem sogenannten „Assi“ aus.
„Die KAW hat sich in den letzten Monaten intensiv mit der Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen befasst. Das System sollte dabei den technischen Anforderungen an Abbiegeassistenzsysteme für die Aus- und Nachrüstung des BMVI entsprechen und auch über eine Allgemeine Betriebserlaubnis des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) verfügen. Und für die freiwillige Aus- und Nachrüstung haben wir eine Förderung im Rahmen des Förderprogramms beim Bundesamt für Güterverkehr beantragt und ebenfalls heute mit der Zuwendung für 10 Fahrzeuge den höchstmöglichen Fördersatz für einen Antragsteller erhalten“, erklärt Betriebsleiterin Thimm.
Pro Fahrzeug gibt es 1.500 €, so dass die KAW insgesamt 15.000 € an Zuwendungen aus dem Förderprogramm erhält.
Im Rahmen eines Praxistest wurde ein erstes Müllsammelfahrzeug der KAW im letzten Monat mit einem Abbiegeassistenzsystem ausgerüstet.
„Nach einigen Modifikationen ist dieses Assistenzsystem nun für den Einsatz in Entsorgungsfahrzeugen praxisgerecht und informiert den Fahrer mit optischen und akustischen Warnhinweisen über Gefahren „im toten Winkel“ der rechten Fahrzeugseite“, betont Thimm.
Die optischen und akustischen Signale sollen den Fahrer dabei unterstützen, Gefahren zu erkennen und Unfälle zu verhindern. Trotzdem sind aber immer noch alle Partner im Verkehrsraum gehalten, mit Umsicht und Rücksicht zu agieren.
„Die KAW wird sukzessive alle LKW mit einem Abbiegeassistenten ausrüsten und so einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Landkreis Hameln-Pyrmont leisten. Der „Assi“ soll helfen, Unfälle möglichst zu vermeiden. Dadurch können Unfälle zwar nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden, aber es macht die Müllabfuhr ein bedeutsames Stück sicherer“, so Thimm abschließend.


Verkehrsminister Andreas Scheuer_KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer überreicht  KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm
die Ernennungsurkunde zum Sicherheitspartner



Kein Plastik in die Biotonne

Junge wir für BioHameln, 15.04.2019 Vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Diskussion um die Verschmutzung der Umwelt mit Kunststoffen weisen wir auf die schädliche Wirkung von Kunststoffen im Bioabfall hin.

Vielen Nutzern der Biotonne ist überhaupt nicht bewusst, dass Plastiktüten und sogar die kompostierbaren Plastiktüten aus „Biokunststoffen“ nicht für die Sammlung von Bioabfällen geeignet sind. Vielmehr stören sie erheblich beim Produktionsprozess in den Vergärungs- und Kompostieranlagen und bleiben am Ende vielfach als kleine Kunststoffteilchen im Kompostmaterial zurück. Aber nicht nur dort: Das kann bis zu den kleinsten Mikroplastik-Stücken im Meer, Grundwasser und in unserer Nahrungskette führen. Daher müssen Kunststoffe, auch die sogenannten „Biokunststoffe“, soweit überhaupt möglich vor der Verwertung der Bioabfälle aufwändig aus dem Bioabfall heraussortiert werden. Aus diesem Grund bittet die KAW, bei der Nutzung der Biotonne auf Plastiktüten gänzlich zu verzichten.

Im Rahmen der kommunalen Kampagne #WIRFUERBIO werden von der KAW zum Kennenlernen für die Sammlung im Haushalt kostenlos geeignete Papiertüten als Startersets in der Ohsener Str. 98 in Hameln herausgegeben.

Unsere Bitte an Sie:

Machen Sie mit! Trennen Sie sich von Plastiktüten und kompostierbaren Plastiktüten – für sauberen Biokompost und mehr Bioenergie.

Die Aktion #WIRFUERBIO ist ein Zusammenschluss zahlreicher norddeutscher Abfallwirtschaftsbetriebe, die auf diese Problematik hinweisen und Unterstützung anbieten möchten.

Weitere Informationen zum Thema Vermeidung von Plastiktüten in Biotonnen erhalten Sie auf der  Kampagnen-Homepage www.wirfuerbio.de oder bei unserer Abfallberatung unter der Durchwahl 05151-9561-36 oder -30.



Die textlichen Inhalte dieser Seite können unter folgenden Lizenzbedingungen verwendet werden: Creative Commons Lizenzvertrag

 Die Bilder dieser Seite können unter folgenden Lizenzbedingungen verwendet werden: Creative Commons Lizenzvertrag