Hilfsnavigation

Fotos aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont

Titelmotiv Homepage

Herzlich Willkommen!

Mit unserem Online-Angebot möchten wir Ihnen schnell und möglichst unkompliziert offene Fragen rund um das Thema Abfall beantworten. Darüber hinaus erweitern wir stetig unser Angebot, damit Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten mit uns in Kontakt treten können. Für Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge, wie wir unsere Seiten noch kundenfreundlicher gestalten können, sind wir jederzeit dankbar!   

Ihre
Sabine Thimm
Betriebsleiterin



Aktuelles 

 

Coronavirus_Ausschnitt

Corona-Info: 

 

 

Im Sinne einer weitestgehenden Kontaktminimierung und zur Reduzierung der Infektionsgefahr wird in diesen Tagen gebeten, auf nicht unbedingt notwendige Besuche der KreisAbfallWirtschaft vor Ort zu verzichten. Auf diese Weise können Sie kontaktlos mit uns kommunizieren:

 

 

            Unsere Geschäftszeiten: Mo.-Do.: 07.30-17.00, Fr.:  07.30-16.00 Uhr

 

 


Schadstoffsammlung im März findet statt!

Hameln, 05.03.2021. Die landkreisweite Schadstoffsammlung findet wieder statt. Damit reagiert die KAW auf die im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz der Länder am Mittwochabend beschlossenen Lockerungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown.

Um unseren Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises wieder eine Option zur Entsorgung ihrer Schadstoffe wie alte Farben, Lacke, Insektizide oder Pestizide anzubieten, haben sich im Zuge der Lockerungen die KreisAbfallWirtschaft und die kooperierenden Städte und Gemeinden des Landkreises verständigt, die Schadstoffsammlungen im März wieder zu öffnen. 

Dies sind die Öffnungstermine im März: 

Ort

Termin

Uhrzeit

Hessisch Oldendorf

12.03.2021

14.00-16.00 Uhr

Hameln

13.03.2021

10.00-12.00 Uhr

Lauenstein

16.03.2021

16.00-18.00 Uhr

Emmerthal

17.03.2021

16.30-18.00 Uhr

Aerzen

18.03.2021

16.30-18.00 Uhr

Bad Pyrmont

19.03.2021

14.00-16.00 Uhr

Wichtiger Hinweis: Wie für alle Einrichtungen der KAW gilt auch bei den Schadstoffsammelstellen bis auf weiteres: Der Zugang ist nur FFP2- oder medizinischer Maske gestattet. Bitte achten Sie weiterhin auf die Einhaltung der Hygieneregeln und Mindestabstände! Die weitere Entwicklung der Auswirkungen der Corona-Auflagen auf die Abfallentsorgung können fortlaufend und aktuell auf der KAW-Homepage verfolgt werden. Fragen beantwortet unser Kundenservice telefonisch unter (05151) 9561-30 /-36.


Kundenservice der KAW mit vorheriger Terminvergabe geöffnet

Hameln, 05.03.2021. Unser Kundenservice in der Ohsener Straße ist zurzeit weiterhin für Besucher mit vorheriger Terminabstimmung geöffnet.

Eine telefonische Anmeldung ist unter den Durchwahlen 05151/9561-0 sowie -30 und -36 möglich.

Auch im Falle eines Termines vor Ort gilt: Das Betreten des Betriebsgebäudes ist nur mit FFP2- oder medizinischer Maske gestattet. Wir bitten weiterhin, vorrangig telefonisch oder auf elektronischem Weg Kontakt aufzunehmen.

Der Kundenservice ist außerdem zu den bekannten Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 07.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 07.30 bis 16.00 Uhr unter den genannten Telefon-Nummern oder per Mail unter kundenservice@kaw-hameln.de zu erreichen.

 


Lockdown-Verlängerung: KAW teilt Auswirkungen auf die Müllabfuhr mit

Hameln, 11.02.2021. Im Zuge der Ministerpräsidentenkonferenz der Länder am 10. Februar wurde bekanntlich die Verlängerung des Corona-Lockdowns bis zum 07.03.2021 beschlossen. Dies hat folgende Auswirkungen auf das Angebot der KreisAbfallWirtschaft und die Dienstleistungen im Zuge der Abfallentsorgung im Landkreis:

Keine Altpapiersammlung von Feuerwehren und Vereinen im Februar und März/KAW springt ab zweiter Märzhälfte ein
Auf Grund der gegenwärtigen behördlichen Auflagen zur maximal möglichen Kontaktvermeidung fällt die Sammlung von Altpapier und Kartonagen durch Feuerwehren und Vereine bis Ende März aus. Die KAW legt in den betroffenen Bereichen Sonderschichten ein und unterstützt die langjährigen Sammelpartner wie zuvor auch schon. Nachfolgend eine Übersicht über die betroffenen Ortschaften und die neuen Sammeltermine:  

Ort

ursprünglicher Termin

Neuer Ersatz-Termin

 

Februar

März

 

Ahrenfeld

13.02.2021

13.03.2021

27.03.2021

Baarsen

27.02.2021

-----

19.03.2021

Bensen

27.02.2021

27.03.2021

27.03.2021

Benstorf

13.02.2021

13.03.2021

27.03.2021

Bessinghausen

20.02.2021

20.03.2021

25.03.2021

Börry

20.02.2021

20.03.2021

25.03.2021

Esperde

20.02.2021

20.03.2021

25.03.2021

Flegessen

27.02.2021

27.03.2021

26.03.2021

Grießem

15.02.2021

15.03.2021

26.03.2021

Grohnde

----

06.03.2021

26.03.2021

Großenberg

27.02.2021

----

19.03.2021

Grupenhagen

20.02.2021

20.03.2021

26.03.2021

Haddessen

27.02.2021

27.03.2021

27.03.2021

Hagen

20.02.2021

20.03.2021

19.03.2021

Hajen

27.02.2021

27.03.2021

25.03.2021

Hastenbeck

13.02.2021

13.03.2021

23.03.2021

Hemmendorf

27.02.2021

27.03.2021

27.03.2021

Kleinenberg

27.02.2021

----

19.03.2021

Klein Süntel

27.02.2021

27.03.2021

26.03.2021

Latferde

27.02.2021

27.03.2021

25.03.2021

Lauenstein

20.02.2021

20.03.2021

27.03.2021

Oldendorf

13.02.2021

13.03.2021

27.03.2021

Quanthof

13.02.2021

13.03.2021

27.03.2021

Reher

13.02.2021

13.03.2021

26.03.2021

Reinerbeck

19.02.2021

19.03.2021

26.03.2021

Salzhemmendorf

----

06.03.2021

24.03.2021

Thal

----

13.03.2021

19.03.2021

Tündern

----

06.03.2021

22.03.2021

Wehrbergen

20.02.2021

20.03.2021

27.03.2021

Weibeck

20.02.2021

20.03.2021

27.03.2021

Ausfall von Schadstoffsammlungen im Februar
Die Corona-Auflagen bewirken auch den Ausfall der noch anstehenden Schadstoffsammlungen im Februar. Dies betrifft folgende Annahmetermine:

Ort

Termin

Aerzen  

18.02.2021

Bad Münder

15.02.2021

Bad Pyrmont

19.02.2021

Emmerthal

17.02.2021

Lauenstein

16.02.2021

Sammlungen im März sollen stattfinden
Zum derzeitigen Planungsstand geht die KAW davon aus, die Schadstoffsammlungen im März durchführen zu können. Die für den 06. März geplante Annahme in Hameln wird nun auf Samstag, den 13. März verschoben.

 

Ort

Termin

Uhrzeit

Aerzen  

18.03.2021

16.30-18.00 Uhr

Bad Münder

15.03.2021

16.00-18.00 Uhr

Bad Pyrmont

19.03.2021

14.00-16.00 Uhr

Emmerthal

17.03.2021

16.30-18.00 Uhr

Lauenstein

16.03.2021

16.00-18.00 Uhr

Hessisch Oldendorf

12.03.2021

14.00-16.00 Uhr

Hameln

13.03.2021

10.00-12.00 Uhr

Entsorgungspark mit Terminvergabe geöffnet
Nach den umfangreichen Räum-und Verkehrssicherungsmaßnahmen am Standort, sind ab der kommenden Woche wieder Anlieferungen auf dem Entsorgungspark Hameln möglich. Aus Gründen der Kontaktminimierung im Zuge des Corona-Lockdowns soll dies für Privatanlieferungen aber weiterhin nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich sein. Anliefernde ohne vorherige Terminzusage müssen leider abgewiesen werden. Terminanfragen können per Telefon unter 05151–9561-30 und -36 gestellt werden. Die Kunden des Entsorgungsparks werden gebeten, eine FFP2- oder medizinische Maske zu tragen.

Kompostplätze
Die Kompostplätze in Aerzen, Bad Münder, Bad Pyrmont, Emmerthal, Hessisch Oldendorf und Lauenstein bleiben bis auf weiteres geschlossen. In dringenden Fällen können Kunden nach vorheriger Terminvergabe auf den Kompostplatz in Hameln ausweichen.

Keine Annahme von Gewerbegrünschnitt auf dem Kompostplatz Bad Pyrmont
Die Annahmemöglichkeit für Gewerbegrünschnitt auf dem Kompostplatz in Bad Pyrmont entfällt weiterhin. Auch hier steht alternativ der Kompostplatz in Hameln zu den gewohnten Gewerbeöffnungszeiten zur Verfügung.

Kundenservice weiterhin mit Terminvergabe geöffnet
Der Kundenservice in der Ohsener Straße ist für Besucher mit vorheriger Terminvergabe geöffnet. Eine telefonische Anmeldung ist unter der Durchwahl 05151/9561-0 möglich. Auch hier gilt: Das Betreten des Betriebsgebäudes ist nur mit FFP2- oder medizinischer Maske gestattet. Wir bitten weiterhin, vorrangig telefonisch oder auf elektronischem Weg Kontakt aufzunehmen. Der Kundenservice ist weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 07.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 07.30 bis 16.00 Uhr telefonisch unter 05151/9561-0, -30 und  -36 oder per Mail unter kundenservice@kaw-hameln.de zu erreichen.

Aktuelle Infos immer auf der Internetseite der KAW und über das Abfuhrterminmodul 
Die weitere Entwicklung der Auswirkungen der Corona-Auflagen auf die Abfallentsorgung können fortlaufend und aktuell auf dieser Seite  verfolgt werden. Fragen beantwortet der Kundenservice telefonisch unter (05151) 9561-30 /-36.  Sämtliche Änderungen und neue Termine für die Altpapierabfuhr sind online im Abfuhrterminmodul unter https://kaw.hameln-pyrmont.de/Online_Dienste/Abfuhrtermine abrufbar. Kunden, die die KAW-E-Mailterminbenachrichtigung abonniert haben, erhalten automatisch den aktuellen Termin.


Standorte von Altkleider-Sammelcontainern im Raum Bad Pyrmont vorübergehend aufgelöst

Hameln, 07.01.2021. Wie die Stadt Bad Pyrmont mitgeteilt hat, löst das beauftragte Unternehmen einige Standorte von Sammelcontainern für Altkleider aufgrund des derzeit geringen Absatzes durch die Corona-Pandemie auf.

Folgende Standorte werden aufgelöst:

  • Ortsteil Baarsen, Feuerwehrhaus
  • Ortsteil Eichenborn, Sportplatz
  • Ortsteil Kleinenberg, Dorfgemeinschaftshaus
  • Ortsteil Neersen, Am Transformatorenhäuschen

Dies soll eine vorübergehende Maßnahme sein, der Zeitpunkt der erneuten Aufstellung ist jedoch noch nicht bekannt. 



Der Winter und die Müllabfuhr

Hameln, 04.01.2021. Obwohl das Weserbergland in den letzten Jahren von starken Schneefällen und sibirischer Kälte verschont geblieben ist, lohnt es sich auf winterliche Verhältnisse vorbereitet zu sein. Für die Müllabfuhr stellen Eis und Schnee eine besondere Herausforderung dar.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist das Anfrieren der teilweise feuchten Abfälle in den Mülltonnen nicht immer vermeidbar, so dass es nicht immer gelingt, alle Tonnen vollständig zu entleeren. Wenn die Abfälle bei starken Minusgraden festfrieren, hilft alles Rütteln mit der Schüttung nichts: Der Inhalt fällt beim Entleerungsvorgang nicht heraus. Selbst durch ein mehrfaches Anschlagen der Tonnen können die festgefrorenen Abfälle nicht gelöst werden, eher werden durch ein zu hartes Anschlagen die Behälter beschädigt. Die tieferen Temperaturen machen das Kunststoffmaterial der Tonnen bruchanfälliger, so dass das übliche Rütteln am Sammelfahrzeug ausgerechnet dann eingeschränkt werden muss, wenn festgefrorene Abfälle gelöst werden sollen. Was kann man tun?

Biotonne:
Hilfreich für den Entleerungsvorgang ist hier das Einschlagen von Bioabfällen in kleineren Portionen. Neben speziellen Biobeuteln aus Kraftpapier sind Zeitungspapier und Papiertüten vom Bäcker oder Metzger gut geeignet. Ihre Farben sind für den Kompostierungsprozess nicht schädlich. Ungeeignet sind Beutel aus Biokunststoff, da diese im Kompostierungsprozess nicht restlos verrotten und darüber hinaus nicht von herkömmlichen Kunststoffen zu unterscheiden sind. Grundsätzlich dürfen keine Kunststoffbeutel für die Biotonne genutzt werden.

Restmülltonne:
Die Abfälle, die im Restmüll landen, sind meist trockener als der Bioabfall. Trotzdem kann auch hier Feuchtigkeit enthalten sein, insbesondere wenn Hygieneabfälle, wie z. B. Windeln, anfallen. Es empfiehlt sich grundsätzlich, Hausmüll in Beuteln verpackt in die Mülltonne zu werfen. Hierfür können Kunststoffbeutel genommen werden. Die Luft sollte vor dem Zuknoten aus den Beuteln gedrückt werden, damit diese nicht platzen, wenn weiterer Restmüll darauf geworfen wird.

Ein Tipp: Wer seine Mülltonne bis zur Bereitstellung zur Abfuhr in einer Garage oder einem Schuppen frostfrei unterstellen kann, sollte diese Möglichkeit nutzen.

Auf Grund der erschwerten Verkehrsbedingungen kann es mitunter zu zeitlichen Verzögerungen bei der Abfuhr kommen, wofür KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm um Verständnis bittet: „Gerade bei Glätte ist dies bisweilen unumgänglich. Unter Umständen kann es im Einzelfall auch vorkommen, dass vereiste Straßen gar nicht mehr befahrbar sind und die Abfuhr daher nicht termingerecht erfolgen kann."

Um unter diesen Wetterumständen die Abfuhr so reibungslos wie möglich zu gestalten, kommt es auch auf die Mithilfe der Kunden an. Thimm dazu: „Die Begehbarkeit der Wege ist für unsere Müllwerker besonders wichtig. Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit und denken Sie daran, auf Wegen und Standplätzen das Räumen von Schnee und das Streuen bei Eis und Glätte rechtzeitig durchzuführen.“ 



Mülltonnen im Winter





Hinweis zur Abfallentsorgung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus:

Was sollen Bürgerinnen und Bürger bei der Müllentsorgung beachten,
die zu Hause an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind?

Hameln, 14.04.2020.  Das Übertragungsrisiko über den Abfall aus Haushalten ist nach bisherigem Wissensstand als vergleichsweise gering einzustufen. Nach derzeitigen Erkenntnissen gilt für den Abfall aus Haushalten von erkrankten, infizierten und in Quarantäne befindlichen Personen ganz allgemein:  


Handschuhe, Taschentücher, Masken und andere Abfälle, die von kranken Personen oder bei der Pflege und Versorgung von kranken oder in Quarantäne befindlichen Personen anfallen, sollten vor der Entsorgung mit anderem Hausmüll in einen mit einem Müllbeutel versehenen Behälter verworfen werden. Danach kann dieser Müllbeutel verschlossen mit dem normalen Restmüll entsorgt werden (sogenannte Doppelsackmethode).

Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt, Empfehlungen zu COVID-19 für Alten- und Pflegeheime sowie ambulante Pflegedienste, Februar 2020), Leitlinien für die Abfallwirtschaft  zur COVID-19-Pandemie (waste management in the context of the coronavirus crisis, Europäische Kommission, 14.04.2020). 

Beachten Sie bitte auch: Werfen Sie Taschentücher, Küchenpapier und Feuchttücher  nach Gebrauch nicht in die Toilette, sondern unbedingt in den Restmüll! Feuchttücher sind beispielsweise reißfest, weshalb sie sich im Wasser nicht zersetzen. Das führt zu erheblichen  technischen Problemen bei den Abwasseranlagen.

Weitere Infos hierzu: https://www.umweltbundesamt.de/themen/was-darf-nicht-in-die-Toilette




 

 

Autor: Michael Söchting